Titelbalken
  Beat Knechtle - Arzt und Ausdauerathlet   Velos Motos Gollino
Menu
Startseite Startseite
News News
Arzt Arzt
Lebenslauf Lebenslauf
Publikationen Publikationen
Athlet Athlet
Anthropometrie Anthropometrie
Trainingsumfang Trainingsumfang
Resultate Resultate
Bedeutende Daten Bedeutende Daten
Sponsoren Sponsoren
Wettkampfstatistik Wettkampfstatistik
Kontakt Kontakt
Formular Formular
Adresse Adresse
Newsletter Newsletter
Impressum_Sitemap
Suche
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Titel_News

News

 Newsletter:



 
Was beeinflusst den Fitnesslevel von Halbmarathonläufern?
25.08.2020 13:53 ( 99 x gelesen )

Health and Wellness Status Perception of Half-Marathon Runners: Influence of Age, Sex, Injury, and Training with Qualified Staff

Ziel dieser Studie war es, die Wahrnehmung des Gesundheits- und Wellnessstatus bei Amateur-Halbmarathonläufern nach Geschlecht, Alter, Verletzung oder Nichtverletzung in den zwei Monaten vor dem Rennen zu analysieren und die Unterstützung oder Nichtunterstützung von qualifiziertem Personal für das Rennen zu erhalten Vorbereitung. An der Studie nahmen 644 Halbmarathon-Athleten auf Amateurniveau (515 Männer und 107 Frauen; 41,5±10,1 Jahre) teil. Eine Woche vor der Teilnahme an einem Halbmarathon beantworteten die Teilnehmer den Hooper-Index und den SF-36-Fragebogen. Frauen gaben vor dem Wettkampf einen höheren Stress an als Männer, und die Gruppe der Läufer von <40 Jahren gab an, dass sie im Vergleich zur Gruppe von >40 Jahren stärker ermüdet waren. Frauen zeigten eine bessere Lebensqualität in physischen und emotionalen Rollendimensionen, und die Gruppe von >40 Jahren zeigte eine bessere Lebensqualität in der emotionalen Rollendimension. Die Gruppe, die eine Verletzung erlitten hatte (InjuryYes), beschrieb einen stärkeren Muskelkater (MusclSore), und die Gruppe, die qualifiziertes Personal hatte (QualifStaffYes), erklärte ein höheres Maß an Stress und Müdigkeit. Die Gruppe Injury No (InjuryNo) zeigte eine bessere Lebensqualität in der Dimension der physischen Funktion. Die Gruppe ohne qualifiziertes Personal (QualifStaffNo) zeigte eine bessere Lebensqualität in den Dimensionen Körperschmerzen, allgemeine Gesundheit, Vitalität, soziale Funktion und geistige Gesundheit, während die QualifStaffYes-Gruppe bessere Ergebnisse in den Dimensionen körperliche Funktion und emotionale Rolle zeigte. Geschlecht, Alter, Verletzungen oder Nichtverletzungen in den zwei Monaten vor dem Rennen sowie die Unterstützung oder Nichtunterstützung durch qualifiziertes Personal für die Rennvorbereitung können die Wahrnehmung des Gesundheits- und Wellnessstatus beeinflussen. Die Arbeit ist zu finden unter https://www.mdpi.com/1660-4601/17/16/5649


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*