Titelbalken
  Beat Knechtle - Arzt und Ausdauerathlet   Velos Motos Gollino
Menu
Startseite Startseite
News News
Arzt Arzt
Lebenslauf Lebenslauf
Publikationen Publikationen
Athlet Athlet
Anthropometrie Anthropometrie
Trainingsumfang Trainingsumfang
Resultate Resultate
Bedeutende Daten Bedeutende Daten
Sponsoren Sponsoren
Wettkampfstatistik Wettkampfstatistik
Kontakt Kontakt
Formular Formular
Adresse Adresse
Newsletter Newsletter
Impressum_Sitemap
Suche
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Titel_News

News

 Newsletter:



 
Veränderungen am Herz während des Trainings auf einen Marathon
27.03.2020 10:19 ( 370 x gelesen )

Cardiovascular Remodeling Experienced by Real-World, Unsupervised, Young Novice Marathon Runners

Einen Marathonlauf zu absolvieren ist ein beliebtes Ziel in modernen Gesellschaften, einschließlich von Nicht-Athleten. Frühere Studien haben die vorübergehende Myokardfunktionsstörung und die Freisetzung von Biomarkern unmittelbar nach dem Rennen hervorgehoben. Ob diese Methode zur Steigerung der körperlichen Aktivität vorteilhaft oder schädlich ist, bleibt umstritten. Wir untersuchen detailliert die Reaktion des kardiovaskulären Umbaus nach einem Wettkampf in einem ersten Marathon. Achtundsechzig Marathonläufer (36 Männer und 32 Frauen) im Alter von 30 ± 3 Jahren wurden im Rahmen ihres ersten Marathons 6 Monate vor und 2 Wochen nach dem London Marathon 2016 in einer prospektiven Beobachtungsstudie untersucht. Die Untersuchungen umfassten Elektrokardiographie, kardiopulmonale Belastungstests, Echokardiographie und kardiovaskuläre Magnetresonanztomographie. Nach 17 Wochen unbeaufsichtigtem Marathontraining zeigten die Läufer eine symmetrische, exzentrische Remodellierung mit einer Zunahme der Größe des linken und rechten Ventrikels um 3–5%. Der Blutdruck sank um 4/2 mmHg, obwohl nur 11% eine klinisch bedeutsame Verbesserung des maximalen Sauerstoffverbrauchs mit einem insgesamt nicht signifikanten Anstieg des maximalen Sauerstoffverbrauchs um 0,4 ml/min/kg zeigten. In Ermangelung eines überwachten Trainings ist die durch körperliche Betätigung hervorgerufene kardiovaskuläre Umgestaltung bei Marathonläufern in der realen Welt bescheidener als zuvor beschrieben und tritt auch ohne Verbesserung der kardiorespiratorischen Fitness auf. Die Reaktionen sind bei Männern und Frauen ähnlich, bei denen eine positive Blutdrucksenkung und keine Anzeichen einer Myokardveränderung oder eines anhaltenden Ödems auftreten, wenn durchschnittliche Endzeiten erreicht werden. Die ganze Arbeit ist zu finden unter www.frontiersin.org/articles/10.3389/fphys.2020.00232/full


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*