Titelbalken
  Beat Knechtle - Arzt und Ausdauerathlet   Velos Motos Gollino
Menu
Startseite Startseite
News News
Arzt Arzt
Lebenslauf Lebenslauf
Publikationen Publikationen
Athlet Athlet
Anthropometrie Anthropometrie
Trainingsumfang Trainingsumfang
Resultate Resultate
Bedeutende Daten Bedeutende Daten
Sponsoren Sponsoren
Wettkampfstatistik Wettkampfstatistik
Kontakt Kontakt
Formular Formular
Adresse Adresse
Newsletter Newsletter
Impressum_Sitemap
Suche
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Titel_News

News

 Newsletter:



 
Herztod im Triathlon
25.03.2020 10:14 ( 362 x gelesen )

Cardiovascular Disease and Triathlon-Related Deaths in the United Kingdom

Triathlon ist eine der am schnellsten wachsenden Sportarten in Großbritannien. In den letzten Jahren sind jedoch mehrere Todesfälle aufgetreten. Ziel dieser Studie war es, diese Fälle zu identifizieren und die Rolle von Herz-Kreislauf-Erkrankungen bei diesen Todesfällen zu untersuchen. Eine umfangreiche Online-Suche wurde durchgeführt, um Todesfälle im Zusammenhang mit Triathlon im Vereinigten Königreich und in Großbritannien zu identifizieren, die während oder infolge von Triathlon-Wettkämpfen im Ausland starben. Der britische Triathlon gab die Anzahl der Teilnehmer an, die an Veranstaltungen in Großbritannien teilnahmen. Die Gerichtsmediziner gaben Auskunft über alle Verstorbenen. Zwischen 2009 und 2015 nahmen 991’186 Teilnehmer an vom britischen Triathlon genehmigten Veranstaltungen teil. Fünf Todesfälle im Zusammenhang mit Triathlon im Vereinigten Königreich wurden identifiziert. Die Sterblichkeitsrate betrug 0.5 pro 100’000 Teilnehmer. Todesfälle traten während oder nach den Ereignissen Schwimmen (3), Radfahren (1) und Laufen (1) auf. Im gleichen Zeitraum wurden 5 Todesfälle im Zusammenhang mit Triathlon bei britischen Bürgern festgestellt, die im Ausland antraten. Diese Todesfälle traten während oder nach den Ereignissen Schwimmen (2), Radfahren (1) und Laufen (2) auf. Bei der Hälfte der Todesfälle wurde eine kardiovaskuläre Pathologie als Ursache oder Faktor genannt. Vier Todesfälle wurden zur Autopsie an einen spezialisierten Herzpathologiedienst überwiesen. Herz-Kreislauf-Erkrankungen waren die häufigste Ursache für Todesfälle im Zusammenhang mit Triathlon. Weitere Untersuchungen sind erforderlich, um die zugrunde liegende Herzpathologie zu bestimmen, die Triathlon-bedingte Todesfälle auslöst. Mit diesen Informationen können möglicherweise Screening-Tools entwickelt werden, die verhindern können, dass in Zukunft ähnliche Todesfälle auftreten. Die Arbeit findet man unter www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/32057629


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*