Titelbalken
  Beat Knechtle - Arzt und Ausdauerathlet   Velos Motos Gollino
Menu
Startseite Startseite
News News
Arzt Arzt
Lebenslauf Lebenslauf
Publikationen Publikationen
Athlet Athlet
Anthropometrie Anthropometrie
Trainingsumfang Trainingsumfang
Resultate Resultate
Bedeutende Daten Bedeutende Daten
Sponsoren Sponsoren
Wettkampfstatistik Wettkampfstatistik
Kontakt Kontakt
Formular Formular
Adresse Adresse
Newsletter Newsletter
Impressum_Sitemap
Suche
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Titel_News

News

 Newsletter:



 
Körperkerntemperatur am Ironman Hawaii
26.02.2020 14:11 ( 401 x gelesen )

Core Temperature Response During the Marathon Portion of the Ironman World Championship (Kona-Hawaii)

Der Ironman-Triathlon besteht aus 3,8 km Schwimmen, 180 km Radfahren und 42,195 km Laufen. Thermoregulationsreaktionen spielen eine wichtige Rolle bei der Leistungsoptimierung und der Verhütung von Verletzungen. Faktoren wie Umgebungsbedingungen wie Hitze und Feuchtigkeit, Trainingsniveau des Athleten und Renndauer können die Thermoregulation beeinflussen. Eine Hyperthermie tritt dann auf, wenn die Körperkerntemperatur über 38,5 ° C steigt. Die vorliegende Studie zielte darauf ab, die Körperkerntemperatur bei erstklassigen und gut trainierten Altersgruppen-Triathleten während des Marathons der Ironman-Weltmeisterschaft 2014 am ‘Ironman Hawaii’ unter thermischen Belastungsbedingungen zu untersuchen. Die Körperkerntemperatur von 15 Triathleten (Alter 36,11±7,36 Jahre, Körpermasse 71,14 7,12 kg, Größe 179±0,04 cm und Fettanteil 8,48±0,85), die für die Ironman-Weltmeisterschaft klassifiziert wurden, wurde mit einem Telemetriesystem für einnehmbare Pillen vor dem Wettkampf, während des Marathons und 60 Minuten nach Beendigung des Rennens gemessen. Die mittlere Temperatur während des Marathons betrug 24,66 ° C (Bereich 22,44-28,50 °C). Der Body Mass Index (BMI) und die wahrgenommene Anstrengung (Borg Scale und Visual Analog Scale-Pain) wurden vor dem Rennen und 60 Minuten nach dem Event bestimmt. Die Zeiten wurden aus ihrer offiziellen Wettkampfzeit und Zwischenzeiten extrahiert. Die Schlusszeit war 10:06:56±0:48:30 h:min:s. Die Körperkerntemperatur betrug anfänglich 36,62±0,17 ° C, stieg am Ende des Wettkampfs an (38,55±0,64 °C) und blieb 60 Minuten nach dem Wettkampf erhöht (38,65±0,41 °C). Der BMI nahm nach dem Wettkampf signifikant ab (22,85±1,11 gegenüber 21,73±1,36), während sowohl die wahrgenommene Anstrengung [Borg-Skala (10,2±1,64 gegenüber 18,60±1,67] als auch die wahrgenommenen Muskelschmerzen [VAS (2,75 ± 1,59 gegenüber 9,08 ± 1,13] nach dem Wettkampf signifikant zunahmen. Die Körperkerntemperatur während des Wettbewerbs korrelierte negativ mit der Rangierung in der Altersgruppe, jedoch nicht mit der Wettkampfzeit. Hochrangige Altersgruppen-Triathleten, die beim ‘Ironman Hawaii’ unter thermischen Belastungsbedingungen an den Start gingen, erreichten während des Marathons einen Zustand der Hyperthermie. Nach 60 Minuten Erholung blieb die Hyperthermie bestehen. Strategien zur Unterstützung der Abkühlung und Erholung nach dem Rennen sollten in Betracht gezogen werden, um die potenziell gefährlichen gesundheitsschädlichen Auswirkungen der Hyperthermie zu vermeiden. Die ganze Studie ist zu finden unter www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/31849714


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*