Titelbalken
  Beat Knechtle - Arzt und Ausdauerathlet   Velos Motos Gollino
Menu
Startseite Startseite
News News
Arzt Arzt
Lebenslauf Lebenslauf
Publikationen Publikationen
Athlet Athlet
Anthropometrie Anthropometrie
Trainingsumfang Trainingsumfang
Resultate Resultate
Bedeutende Daten Bedeutende Daten
Sponsoren Sponsoren
Wettkampfstatistik Wettkampfstatistik
Kontakt Kontakt
Formular Formular
Adresse Adresse
Newsletter Newsletter
Impressum_Sitemap
Suche
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Titel_News

News

 Newsletter:



 
Verdauungsprobleme bei Läufern
20.06.2019 09:08 ( 430 x gelesen )

Gastrointestinal Complaints and Correlations with Self-Reported Macronutrient Intake in Independent Groups of (Ultra)Marathon Runners Competing at Different Distances

Diese Studie untersuchte die Unterschiede bei gastrointestinalen und belastungsbedingten Beschwerden zwischen Gruppen von Läufern, die in unterschiedlichen Laufstrecken miteinander konkurrierten, unter Verwendung webbasierter Fragebögen. Insgesamt wurden von 89.3% der Läufer schwere Beschwerden während des Rennens gemeldet, verglichen mit 70.6% nach dem Rennen. Signifikante Unterschiede zwischen den Gruppen wurden für Marathonläufer und Ultramarathonläufern beschrieben. Während des Wettbewerbs berichteten die Läufer über Harndrang (47.7%), Muskelkrämpfe (43.6%) und Aufstoßen (43.6%). Die Prävalenz von Völlegefühl, Blähungen, Seitenschmerzen und Schwindel war bei verschiedenen Laufstrecken unterschiedlich. Es gab kleine bis mittlere negative Korrelationen zwischen Nahrungsaufnahme und Flüssigkeitsaufnahme und gastrointestinalen Beschwerden. Nach dem Wettkampf (12 h) gaben 70.6% der Teilnehmer Beschwerden an, wobei Muskelkrämpfe (47.6%), Blähungen (19.0%) und Blähungen (12.7%) am häufigsten auftraten. Die Häufigkeit von Aufstoßen, Übelkeit, Magenkrämpfen und Muskelkrämpfen unterschied sich zwischen den Distanzen. Es gab kleine bis hohe positive Korrelationen zwischen Beschwerden während und nach dem Wettkampf. Zusammenfassend berichteten Läufer aller Distanzen über eine hohe Prävalenz von gastrointestinalen Beschwerden und anderen Belastungsbeschwerden. Es gab einige kleine Unterschiede in Bezug auf die Art der Meldung und die Schwere der Beschwerden zwischen den Distanzen. Die Ergebnisse zeigten geringe bis starke Korrelationen zwischen Beschwerden während und nach dem Wettkampf und mit der Nährstoffaufnahme, ohne ein klares ähnliches Muster für alle Entfernungen. Die ganze Arbeit ist zu finden unter www.mdpi.com/2075-4663/7/6/140


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*