Titelbalken
  Beat Knechtle - Arzt und Ausdauerathlet   Velos Motos Gollino
Menu
Startseite Startseite
News News
Arzt Arzt
Lebenslauf Lebenslauf
Publikationen Publikationen
Athlet Athlet
Anthropometrie Anthropometrie
Trainingsumfang Trainingsumfang
Resultate Resultate
Bedeutende Daten Bedeutende Daten
Sponsoren Sponsoren
Wettkampfstatistik Wettkampfstatistik
Kontakt Kontakt
Formular Formular
Adresse Adresse
Newsletter Newsletter
Impressum_Sitemap
Suche
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Titel_News

News

 Newsletter:



 
Pacing im Duathlon
02.04.2019 21:29 ( 421 x gelesen )

The Combined Effect of Aging and Performance Level on Pacing in Duathlon – the “ITU Powerman Long Distance Duathlon World Championships”

Die Rolle des Alters und des Leistungsniveaus wurde bei Läufern wie Marathonläufern untersucht, nicht jedoch bei Sportlern mit mehreren Sportarten wie Duathlon (Laufen, Radfahren und Laufen). Ziel der vorliegenden Studie war es daher, die kombinierten Auswirkungen von Alterung und Leistungsfähigkeit auf das Tempo von Duathleten zu untersuchen, die an zwei verschiedenen Distanzrennen teilnehmen. Das Pacing (definiert als relativer Anteil der Fahrradzeit in % zur Gesamtzeit des Rennens) wurde für 6‘671 Duathleten analysiert, die von 2003 bis 2017 im Kurzstreckenrennen (10 km erster Lauf, 50 km Radfahren und 5 km zweiter Lauf) und im Langstreckenrennen (10 km erster Lauf, 150 km Radfahren und 30 km zweiter Lauf) von „Powerman Zofingen“, den „ITU Powerman Langstrecken-Duathlon-Weltmeisterschaften“ antraten. Männer waren schneller, älter und verbrachten weniger Zeit (%) mit Radfahren als Frauen in beiden Rennen. Jüngere Altersgruppen verbrachten mehr Zeit (%) mit dem Radfahren als ihre älteren Kollegen bei Frauen (sowohl kurze als auch lange Distanzen) und Männer (Langstreckenrennen). Schnelle Leistungsgruppen verbrachten mehr Zeit (%) mit dem Radfahren als ihre langsameren Kollegen. In der kurzen Distanz der Männer wurde eine Wechselwirkung der kleinen Altersgruppe × Leistungsgruppe auf die Zeit (%) beobachtet - nicht jedoch in der langen Distanz oder bei Frauen - mit kleineren Unterschieden zwischen den Leistungsgruppen der älteren Gruppe als in den jüngeren Altersgruppen. Frauen, junge und schnelle Duathleten waren im Rad relativ langsamer als Männer, alte und langsame Duathleten. Das heißt, alte Duathleten waren beim Radfahren relativ schneller als beim Laufen. Darüber hinaus gab es Hinweise darauf, dass der Unterschied im Pacing zwischen den Leistungsgruppen mit dem Alter verringert werden könnte. Da schnelle Duathleten beim Laufen relativ schneller waren als beim Radfahren, sollten langsame Duathleten aufgefordert werden, langsamer zu fahren und schneller zu laufen. Die ganze Studie ist zu finden unter www.frontiersin.org/articles/10.3389/fpsyg.2019.00296/full


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail
*