*
Titelbalken
  Beat Knechtle - Arzt und Ausdauerathlet   Velos Motos Gollino
Menu
Startseite Startseite
News News
Arzt Arzt
Lebenslauf Lebenslauf
Publikationen Publikationen
Athlet Athlet
Anthropometrie Anthropometrie
Trainingsumfang Trainingsumfang
Resultate Resultate
Bedeutende Daten Bedeutende Daten
Sponsoren Sponsoren
Wettkampfstatistik Wettkampfstatistik
Kontakt Kontakt
Formular Formular
Adresse Adresse
Newsletter Newsletter
Impressum_Sitemap
Suche
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Titel_News

News

 Newsletter:



 
Flüssigkeitszufuhr bei Extremausdauer
08.10.2018 17:26 ( 27 x gelesen )

Considerations for ultra-endurance activities: part 2 - hydration

Es ist nicht ungewöhnlich, dass diejenigen, die an Extremausdauerveranstaltungen teilnehmen, einen unterschiedlichen Grad an Hypohydration oder Hyperhydration entwickeln. Für Extremsportler ist es jedoch wichtig, die leistungsbegrenzenden und potenziell tödlichen Folgen dieser Bedingungen zu vermeiden. Während kurzen Belastungszeiten resultieren geringe Auswirkungen auf die Beziehung zwischen Körpermassenänderung und Hydratationsstatus aus dem Körpermassenverlust aufgrund der Oxidation endogener Brennstoffspeicher und Wasser, das das intravaskuläre Volumen unterstützt, das durch endogene Brennstoffoxidation erzeugt und freigesetzt wird bei der Oxidation von Glykogen. Diese Auswirkungen haben jedoch bei längeren Belastungen bedeutende Auswirkungen. Tatsächlich verliert die Körpermasse bei einigen Ausdauertätigkeiten deutlich mehr als 2%, um eine Hyperhydration zu vermeiden. Daher gelten die typischen Hydratationsrichtlinien zur Vermeidung von mehr als 2% Körpermassenverlust nicht für Extremausdauer-Aktivitäten und können möglicherweise zu einer Hyperhydratation führen. Glücklicherweise muss das Erreichen einer ausgewogenen Hydratation während Extrem-Ausdauertätigkeiten nicht kompliziert sein, und es ist gut nachgewiesen worden, dass dies im Allgemeinen durch einfaches Trinken und Vermeiden einer übermäßigen Natriumzufuhr mit der Absicht erreicht wird, alle Natriumverluste während der Belastung zu ersetzen. Die ganze Arbeit ist zu finden unter www.ncbi.nlm.nih.gov/pubmed/30056755


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail