*
Titelbalken
  Beat Knechtle - Arzt und Ausdauerathlet   Velos Motos Gollino
Menu
Startseite Startseite
News News
Arzt Arzt
Lebenslauf Lebenslauf
Publikationen Publikationen
Athlet Athlet
Anthropometrie Anthropometrie
Trainingsumfang Trainingsumfang
Resultate Resultate
Bedeutende Daten Bedeutende Daten
Sponsoren Sponsoren
Wettkampfstatistik Wettkampfstatistik
Kontakt Kontakt
Formular Formular
Adresse Adresse
Newsletter Newsletter
Impressum_Sitemap
Suche
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Titel_News

News

 Newsletter:



 
Stress bei Sportlern
20.07.2018 07:35 ( 187 x gelesen )

Are adolescent elite athletes less psychologically distressed than controls? A cross-sectional study of 966 Norwegian adolescents

Psychische Belastungen nehmen bei Jugendlichen und Gruppen mit anderen psychischen Problemen wie Essstörungen zu. Das Ziel dieser Studie war es, die Prävalenz von psychischen Belastungen bei jungen Leistungssportlern und altersentsprechenden Kontrollen zu untersuchen und ob Prävalenzangaben auf Perfektionismus und Essstörungen zurückzuführen sind. Für diese Querschnittsstudie kamen Erstsemester aus allen norwegischen Spitzensportschulen (n = 711) und 500 Schüler aus zufällig ausgewählten ordentlichen Gymnasien in Frage. Insgesamt 611 Athleten und 355 Schüler als Kontrollen lieferten Selbstberichtdaten über psychische Belastung, Perfektionismus und Essprobleme (Körperunzufriedenheit und ein Drang nach Magerkeit) sowie ihr körperliches Training / Aktivität. Ein signifikant höherer Anteil an Kontrollen wurde über dem Cutoff-Punkt für ausgeprägte psychische Belastung erzielt. Körperliche Aktivität, die über den empfohlenen Werten für diese Altersgruppe lag, sagte eine psychologische Belastung bei den Kontrollen voraus, während das Gegenteil in der Elite-Athleten-Stichprobe gefunden wurde. In beiden Stichproben sagten perfektionistische Bedenken, d.h. die Sorge um Fehler, eine allgemeine psychische Belastung voraus. Unter den Leistungssportlern waren perfektionistische Bedenken jedoch besonders mit klinisch signifikanten psychischen Belastungen verbunden. Darüber hinaus war der Einfluss von Essstörungen vernachlässigbar. Die Ergebnisse dieser Studie unterstreichen die Notwendigkeit, die maladaptiven, perfektionistischen Bedenken auszurichten, um psychische Belastungen bei jungen Sportlern sowie bei ihren gleichaltrigen Nicht-Athleten zu verhindern. Die ganze Arbeit ist zu finden unter www.dovepress.com/articles.php?article_id=39000


Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail