*
Titelbalken
  Beat Knechtle - Arzt und Ausdauerathlet   Velos Motos Gollino
Menu
Startseite Startseite
News News
Arzt Arzt
Lebenslauf Lebenslauf
Publikationen Publikationen
Athlet Athlet
Anthropometrie Anthropometrie
Trainingsumfang Trainingsumfang
Resultate Resultate
Bedeutende Daten Bedeutende Daten
Sponsoren Sponsoren
Wettkampfstatistik Wettkampfstatistik
Kontakt Kontakt
Formular Formular
Adresse Adresse
Newsletter Newsletter
Impressum_Sitemap
Suche
PrinterFriendly
Druckoptimierte Version
Titel_News

News

 Newsletter:



 
Was beeinflusst die Marathonzeit?
02.07.2012 13:46 ( 3169 x gelesen )

Running speed during training and percent body fat predict race time in recreational male marathoners

Marathonläufer fragen sich immer wieder ob etwa lange Beine oder viel Muskeln entscheidend sind für eine schnelle Marathonzeit. Wir haben bei 126 männlichen Marathonläufern untersucht, ob Umfänge von Extremitäten, Hautfaltendicken, Gewicht, Grösse, BMI, Muskelmasse, oder Training die Marathonzeit beeinflussen. Wenn man alle Variablen berücksichtigt, bleiben am Schluss nur das Körperfett und die Laufgeschwindigkeit im Training. Wer also wenig Körperfett hat und im Training schnell läuft, wird entsprechend eine schnelle Marathonzeit erzielen. Diese beiden Variablen korrelieren miteinander, wer also schnell läuft wird das Körperfett reduzieren, wobei aber auch ein tiefes Körperfett eine schnelle Laufgeschwindigkeit fördern kann. Mit der Formel 326.3 + 2.394 x Körperfett in Prozent – 12.06 x Laufgeschwindigkeit in km/h kann man die Marathonzeit relativ genau vorhersagen. Der ganze Artikel ist zu finden in www.dovepress.com/nbsprunning-speed-during-training-and-percent-body-fat-predict-race-ti-peer-reviewed-article-OAJSM





Zurück Druckoptimierte Version Diesen Artikel weiterempfehlen... Druckoptimierte Version
Die hier veröffentlichten Artikel und Kommentare stehen uneingeschränkt im alleinigen Verantwortungsbereich des jeweiligen Autors.
Benutzername:
User-Login
Ihr E-Mail